Häufige Fragen

Mäuse

  1.  Kann ich Mäusen eine artgerechte Unterkunft bieten?

Mäuse sind sehr agile, kleine Energiebündel, die ständig auf Entdeckungstour sind. Deshalb benötigen sie einen der Mäuseanzahl entsprechend großen Käfig, den man in Ruhe- und Spielzonen unterteilen kann. Die Gestaltung macht jedem Mäusefan richtig Spaß.

Mäuse haben ihren eigenen Geruch, das sollte man bei der Plazierung des Käfigs beachten. Zudem sind sie empfindlich auf Tabakqualm, also müssen sie in einer rauchfreien Zone stehen. Ebenso dürfen sie nicht der prallen Sonne ausgesetzt sein.

  • Passen Mäuse zu mir?

Es müssen natürlich alle Mitbewohner einverstanden sein, wenn eine Mäuse-Familienbande einzieht. Hierbei gibt es einige Punkte zu bedenken:

Auch wenn es kleine Tierchen sind, so sind die Kosten für Einstreu, Futter , Frischfutter und Spielzeug zu beachten. 

Allergien sind recht selten und haben meist mit der verwendeten Einstreu zu tun,  können aber auftreten. Von daher sollte im Vorfeld abgeklärt werden, ob Familienmitglieder zu Allergien neigen.

  • Wie lange leben Mäuse

Das durchschnittliche Lebensalter einer Maus beträgt 2 Jahre. Unsere Mäuse sind nach Geschlechtern getrennt, so dass kein weiterer Nachwuchs mehr entstehen kann.

Literaturhinweis: www.gu.de : Mäuse von Alexandra Beisswenger


Chinchillas

  1. Passen Chinchillas zu mir?

Chinchillas sind sogenannte Beobachtungs-Tiere, also Tiere, mit denen man nicht spielen oder kuscheln kann.  Sie sehen sehr niedlich aus, deshalb war ihr Fell ja auch als Pelz so beliebt. Auch wenn sie zutraulich werden können, so sind sie absolut keine Kuscheltiere, also nicht für Kinder oder ein Kinderzimmer geeignet.  Zudem schlafen sie tagsüber und leben nachts ihren Spieltrieb aus. Einzelhaltung ist nicht gestattet, man sollte  immer einen Clan nehmen, der sich kennt.

  • Kann ich ihnen eine artgerechte Unterkunft bieten?

Entsprechend große Volieren  ( ca 1,5 – 2m hoch und 1m tief )sind dafür nötig. Diese müssen auch Chinchilla gerecht eingerichtet werden mit Sitzbrettern, Heuraufen und Häuschen. Ganz wichtig sind Sandbäder mit entsprechendem Cinchilla-Sand, damit sie ihre Fellpflege betreiben können. Da diese Tierchen Hitze-empfindlich sind, dürfen sie nicht in der Sonne stehen. Ebenso sind sie Wasser-empfindlich, also dürfen sie auch nicht draußen gehalten werden. Chinchillas brauchen zudem Freilauf.

  • Wie lange leben Chinchillas?

Sie können bis zu 15 Jahre alt werden. Können Sie für entsprechende Versorgung während des Urlaubs, Krankheit  organisieren?

  • Wie hoch sind die monatlichen Kosten?

Sie liegen im Schnitt bei ungefähr 45,00€ pro Tier/Monat


Kaninchen

Sind die Kaninchen geimpft?

Unsere Kaninchen werden  jährlich gegen RHD 1+2 geimpft,                                                               ebenso  halbjährlich gegen Myxomatose

Sind die Kaninchen kastriert?

Oft ist die häufigste, unerkannte Todesursache eine Gebärmuttervereiterung. Von daher kastrieren wir beide Geschlechter.

Kann ich einem Kaninchen ein artgerechtes Leben bieten?

Ein Kaninchen darf man nicht einzeln halten, es sind Gruppentiere, die man wenigstens zu zweit halten muss. Wenn man in der freien Natur ein Kaninchen beobachtet, weiß man, wie sie rasen können, wie sie mit Artgenossen spielen oder auch  nur gerne die Sonne genießen. Also ist es doch wohl mehr als nur logisch, dass man so ein Tier nicht in einem Käfig oder sogenannten Hasen-/Kaninchenstall unterbringt, mag er noch so nett aussehen. Oder möchten Sie Ihr Leben auf dem Gästeclo verbringen? So muss sich so ein armes, unverstandenes Kaninchen fühlen, wenn man es so weg sperrt.

Unter www.kanincheninfo.eu kann man von Thomas Schürzeberg sehr viele Informationen über die richtige Haltung, Ernährung und Bedürfnisse der Kaninchen erfahren. Die Seite ist gut aufgebaut, überhaupt nicht langweilig und regt zum Nachdenken an.

Mit freundlicher Genehmigung dürfen wir hier Auszüge der Seite veröffentlichen:

Die Heimtierhaltung von Kaninchen ist eine Aufgabe, die mit sehr viel Verantwortung des Halters einhergeht, denn Kaninchen werden bis zu 10 Jahren alt. Die Kaninchen sind uns ausgeliefert, haben nicht die Möglichkeit, ihre Lebenssituation aus eigener Kraft zu ändern (wie die meisten anderen Tiere auch). Lebt ein Kaninchen eingesperrt und allein in einem Käfig, muss es dies erdulden. Es ist unsere Pflicht, sich bei der Haltung von Kaninchen an der ursprünglichen Lebensweise zu orientieren und ein Stück naturnahen Lebensraum für sie nachzubilden.

Artgerecht ist es nicht, Kaninchen in Käfigen zu halten, ihnen ein Stündchen Freilauf zu gewähren, ein Knabberholz zum Nagen in die Schale zu legen und weil man im Internet oft liest, dass man Kaninchen nicht alleine halten darf, setzt man noch eins hinzu. Die Ansätze an sich sind gut – aber mit artgerechter Haltung hat das noch lange nichts zu tun.

Missverständnis aus dem Weg geräumt

Es gibt einen Unterschied zwischen Wildkaninchen (von dem das Hauskaninchen abstammt) und dem Feldhasen. Sie sehen sich einander ähnlich, jedoch unterscheiden sie sich in ihrer Chromosomenzahl, in ihrem Sozialverhalten (Hasen sind Einzelgänger, Wildkaninchen nicht!) und ihrer Statur. Unser Heimkaninchen stammt von dem Wildkaninchen ab – nicht von den Hasen. Das Kaninchen ist deshalb ein Sippentier und kein Einzelgänger.

Die ACHT Grundbedürfnisse von Kaninchen

Bei diesem Begriff denkt man zuerst an eine geschützte Behausung, an Nahrung und Schlaf. Das ist auch richtig, aber genauso wie ein Mensch braucht auch ein Tier ein erfülltes und damit lebenswertes Leben und das bedeutet, dass es um mehr gehen muss als um reines Überleben!

Wer bemüht ist, seinem Kaninchen ein artgerechte Leben zu gestalten, sollte daher die 8 Grundbedürfnisse kennen und beachten.

Missachtung der Grundbedürfnisse

Wer ein Kaninchen in engen Käfigen hält, es mal für ein Stündchen im Zimmer hoppeln lässt und dann wieder wegsperrt, missachtet die Grundbedürfnisse von Kaninchen in grobem Ausmaß. Leider kommt dieses Fehldenken und Fehlverhalten viel zu oft vor, die Gründe sind höchst unterschiedlich (von Unwissenheit über Respektlosigkeit). Die Folgen sind Verhaltensstörungen, Krankheiten, früher Tod der Tiere und oftmals lebenslanges leiden.

Die 8 Grundbedürfnisse der Kaninchen

Sozialkontakt mit Artgenossen Nie Einzelhaltung!
Bewegung großer Lebensraum
Nagen natürliche Nagematerialien bereitstellen
Graben Naturmaterial
Sich verstecken Unterschlupfe bieten
Überblick erhöhte Ebenen
Abwechslung Veränderungen im Gehege
Ruhepausen Rücksichtnahme